Türkei: Völkermord an Armenier

Die Fernseh-Dokumentation „Aghet“ über den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich löst heftige Kontroversen aus. Während die Türkei den Genozid an den Armeniern weiter leugnet und von einseitiger Propaganda spricht, werden Stimmen, die eine auch formelle Anerkennung des Völkermords als historische Tatsache fordern, lauter.

Die Fernseh-Dokumentation „Aghet – die Katastrophe“ auf ARD rückt den Völkermord an den Christen in der Türkei wieder in den Focus

Die Fernseh-Dokumentation „Aghet – die Katastrophe“ veranschaulicht erstmals den chronologischen Verlauf eines dunklen türkischen Kapitels während der Herrschaft der Jungtürken im Ersten Weltkrieg anhand von Aufzeichnungen heute nicht mehr lebender Zeitzeugen: dem Genozid an etwa 1,5 Millionen Christen, hauptsächlich Armenier und Aramäern. Bis heute wird dieser Völkermord -auch als Blaupause für den späteren Holocaust an den Juden im Dritten Reich bezeichnet- von der türkischen Regierung geleugnet, eine Erwähnung in der Türkei strafrechtlich verfolgt. In dieser Dokumentation kommen damalige Zeitzeugen, deutsche und internationale Botschafter, Konsule und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen zu Wort, denen Schauspieler wie Martina Gedeck, Sylvester Groth, Thomas Heinze, Sandra Hüller, Gottfried John, Burghart Klaußner, Joachim Król, Peter Lohmeyer, Ulrich Noethen, Katharina Schüttler, Charlotte Schwab, Thomas Thieme und Ludwig Trepte ihre Stimmen und Gesichter leihen. Dadurch erlangen die sonst stummen Bilder von misshandelten, verhungerten und verstümmelten Opfern eine erschreckende Authenzitität.

Längst fällige Anerkennung oder Propaganda?

Dieser Film löst heftige Kontroversen aus. Während Angehörige der Opfer die späte Ausstrahlung am Sonntag erst um 23.00 Uhr kritisieren, werfen Vertreter der türkischen Haltung dem ARD eine Verleumdungs- und Propagandakampagne auch auf Kosten türkischer Gebührenzahler der Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten vor. Historische Tatsachen in Form von Aufzeichnungen verstorbener Zeitzeugen und wesentliche Dokumente aus den Archiven würden gefälscht und bewusst gegen die Türkei eingesetzt, so der Vorsitzende der türkischen Gemeinde in Deutschland während der anschliessenden Diskussion. Diesem Tenor schloss sich auch dessen Landsmann und Journalist Ahmet Külahci an, der gar einen Völkermord anhand der Tatsache versuchte zu entkräften, dass doch vornehmlich Männer getötet wurden, während Frauen und Kinder lediglich deportiert wurden. Die zahlreichen Vergewaltigungen und Verstümmelungen wurden als „bedauerliche Nebenerscheinungen eines Krieges“ abgetan.

Aus Rücksicht auf die witschaftlichen und geopolitischen beziehungen mit der Türkei wird der Völkermord nur von wenigen Staaten anerkannt

Eine formelle Anerkennung der Ereignisse während des Ersten Weltkriegs als „Völkermord“ wird von den meisten Staaten nach wie vor verweigert. Selbst Deutschland, damals „Verbündeter und Helfer in finanzieller und logistischer Hinsicht“, drängt die Türkei zwar zur Anerkennung des Genozids, traut sich aus Sorge um die guten bilateralen Beziehungen mit der Türkei jedoch nach wie vor nicht, diesen in die Resolution im Bundestag aufzunehmen. Bereits mehrfach hat die Türkei Staaten wie den USA und Deutschland mit der Aufkündigung wirtschaftlicher Beziehungen und dem Abzug von Diplomaten gedroht.

Anerkennung des Völkermords in der Türkei nur eine Frage der Zeit?

Seit der Ermordung des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink im Jahr 2007 ist zu erkennen, dass mittlerweile größere Teile der türkischen Bevölkerung eine Aufarbeitung der Ereignisse wünschen. Der gewaltsame Tod von Hrant Dink, Herausgeber der zweisprachigen Wochenzeitung Agos in der Türkei, brachte 200.000 Menschen auf die Strassen Istanbuls, die „Wir alle sind Hrant Dink – Wir alle sind Armenier“ skandierten. Zudem melden sich vermehrt auch türkische Schriftsteller zu Wort, die an eine Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern apellieren. Die rechtliche Verfolgung und physische Bedrohung des türkischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Orhan Pamuk nach einer solchen Fürsprache zeigt jedoch, dass es noch ein sehr lange Weg ist, hin zur Anerkennung des Genozids oder gar zur Aussöhnung mit den Opfern.

42 Comments
  1. Reply
    vatan 18. April 2010 at 13:02

    Alles Lüge! Völkermord hat es nie gegeben in der Türkei. Es worden nur Armenier aus dem Land geschafft, die Ärger gemacht haben

    • Reply
      Martha C. 24. Juni 2010 at 13:28

      Es ist schon traurig und besonders pervers, sich solche zynischen und menschenverachtenden Kommentare anhören bzw. durchlesen zu müssen. Schon diese radikale Vehemenz, mit der Tatsachen abgestritten werden, grenzt an…nein, ist Fanatismus der übelsten Art!

  2. Reply
    Ismail Çelik 18. April 2010 at 15:38

    “Die angeblichen Armeniermorde” liegen nun fast ein Jahrhundert hinter uns, und man sollte eigentlich meinen,dass mit dem Ende des Ersten Weltkrieges auch das Ende von Beschuldigungen eingetreten wäre, die sich vornehmlich gegen die Türkei richteten. Die unberechtigten Anschuldigungen gegen die Türkei leben munter weiter, werden sogar noch weiterhin absichtlich genährt und tragen somit weiter dazu bei, die Beziehungen der Völker untereinander zu vergiften.Beispiele dafür ist das Verhalten der einigen Europäischen Parlements, welches offiziell den “armenischen Genozid” von 1915 anerkennt. Man muss aber einen Blick auf “die so genannten Armeniermorde” werfen, um beurteilen zu können, ob und inwieweit sie tatsächlich stattgefunden haben! Dazu muss man sich mit den historischen Tatsachen auseinandersetzen. Was man in der Türkei als “Armeniermorde” bezeichnet, war in Wirklichkeit eine Evakuierung von Armeniern in den Süden, in sichere Gebiete nichts anders!

    • Reply
      nun ja 4. August 2010 at 21:45

      und Kurden gibt es überhaupt nicht, nicht wahr?! Das sind nur Bergtürken!

    • Reply
      Lächerlich 20. April 2010 at 20:50

      hahahahahahahahaha

      Witz des Jahres!

      • Reply
        Lächerlich 20. April 2010 at 20:53

        Tut mir Leid aber bei Aussagen wie „… war in Wirklichkeit eine Evakuierung von Armeniern in den Süden, in sichere Gebiete nichts anders!“ kann ich nicht sachlich bleiben 😀

  3. Das einzige was man historisch beweisen kann ist das Deutschland einen Völkermord in Namibia begangen hat. Danach folgte die militärische, wirtschaftliche und finanzielle unterstützung des Osmanischen Reiches. Dort soll ja, nach anti türkischen Individuen, auch ein Genozid stattgefunden haben. Deutschland sah zu und unternahm nichts!!! Deswegen sollte man auch Deutschland zur Rechenschaft ziehen. Vom Holocaust wollen wir gar nicht anfangen! Das ist das perverseste, krankeste, unehrenhafteste was ich jemals gelesen, gesehen und empfunden habe.

    • Reply
      nun ja 4. August 2010 at 21:48

      was soll denn bloß dieses verzweifelte mit dem Finger auf alle anderen zeigen, wenn es an der Zeit ist die eigenen Fehler einzugestehen – liegt ja immerhin ein Jahrhundert zurück, sollte doch eigentlich nicht mehr so schwer sein.

  4. Reply
    Peter Schneider 18. April 2010 at 20:47

    Welcher Völkermord???

    Wurde der Völkermord bewiesen?

    Muss die Presse den Völkermord beweisen oder sollten dass nicht die Historiker tun?

    Unglaublich, dass die Presse hier die Historiker Rolle übernimmt!

  5. Reply
    Gökhan Tepe 18. April 2010 at 22:05

    Es ist interessant, dass sich die ganze Welt für die armenische These so vehement einsetzt. Dabei ist bis heute nicht bewiesen, dass ein Völkermord an ihnen verübt wurde – entsprechende wissenschaftlich-historische Treffen fanden nicht statt. Natürlich gibt es westliche oder armenische Historiker, die kritiklos BEHAUPTEN, die muslimischen Türken hätten die christlichen Armenier massenhaft ermordet. Falsch war, dass dieses Thema von Türkei lange Zeit verdrängt wurde – dennoch: Aufarbeitung ja, Entschuldigung nein!
    Wieso wird – z. B. – nicht ausführlich über die aber Millionen von Indianiern berichtet, die die Amerikaner (US und Kanada) abgeschlachtet haben, oder die Eingebornen aller Länder in die die Europäer (Engländer, Franzosen, Spanier, etc.) einmarschiert sind in ihrer Geschichte?
    Ein georgischer Freund (Historiker!!!) hat mir mal berichtet, dass er sich zu diesem Thema in Eriwan aufgehalten hat (er hatte behauptet, er sei Armenier aus Georgien). Auf Basis der Dokumente der Armenier ist auf jeden Fall nicht herzuleiten, dass die Armenier Opfer eines Völkermordes waren. Diese ganze Thematik ist der mächtigen Armenien-Lobby (v. a. USA und Frankreich) zu verdanken.
    Ungerechte Anschuldigungen sind provokativ und werden mit Sicherheit kontraproduktiv. Hiervon mal abgesehen: Diejenigen, die sich entschuldigen wollen, können dies tun.

  6. Reply
    Armenischer Nachkömmling 19. April 2010 at 00:12

    Das können die Türken am Besten.
    Alles leugnen, weiter abstreiten und sich als Opfer einer weltweiten Verschwörung sehen.
    Das ist krank.

    Die Wahrheit kann man aber nicht leugnen.

  7. Reply
    H. Özdemir 19. April 2010 at 08:31

    Ich selber und viele meiner Angehörigen stammen aus Tokat/Sivas aus Erzählungen von den älteren, was deren Väter gemacht haben, war es schon Völkermörd, das war nichts anderes als eine Vernichtung der Armenischen Rasse im Osmanischen-Reich.
    Das ist die traurige Vergangenheit.
    Es war schlicht und ergreifend Massenmord. Beteiligt waren damals Sunniten, Aleviten wie Kurden. Da waren sie alle zusammen sehr stark und mutig.
    Fakt ist daß, das Nachkommenland (Türkei)
    heute noch leugnet, was damals passiert ist. Ein Land wo so eine Greul nicht aufarbeiten kann, oder will hat nichts in der EU zu suchen. So ein Land brauchen wir als Europäer nicht. Geht ja bis zum heutigen Tag auch ohne die Türkei. Es sollte noch viel mehr Druck auf die Türkei gegeben werden um diese Schuld endlich einzugestehen. Bin selber Türkischer Herkunft es ist schwer glauben zufinden was da geschehen ist, leider sind Beweiße genug Vorhanden deswegen versteh ich die ganze Aufarbeitung nicht. Mann muss sich das eingestehen das es einfach feiger Massenmord war. Wann endlich sehen wir das alle ein ???

  8. Reply
    Leon Weiß 19. April 2010 at 10:51

    Es ist schon leicht pervers sowas lesen zu müssen. Die Beweise wurden in der Dokumentation genannt und es gibt keinen Zweifel an ihrer Wahrheit oder Echtheit. Ich frage mich, wie man solch sinnlose Kommentare, die kein Hand und Fuß haben, los lassen kann. Armenier die die Ärger gemacht haben? Also hilflose Kinder Frauen und Greise haben ärger gemacht, wollten die Türken stürzen? Ist das nicht pervers was du von dir behauptest? Und wenn diese Morde ein Jahrhundert hinten liegen, so ist es umso wichtiger sie jetzt anzuerkenne. Wobei das eigentlich egal ist, denn ein Völkermord verjährt nicht.

    Der Völkermord wird früher oder später auch von der Türkei anerkannt werden. Das steht außer Frage, die heutige Regierung bemüht sich nur es in die Länge zu ziehen, damit man Ihnen nicht die SChuld dafür geben kann. Auch verstehe ich die jungen Türken, die nichts anderes gelernt haben und nichts dafür können. Sie sind mit einem Mythos aufgewachsen und es ist natürlich, dass es ihnen schwer fällt ihr gelerntes in Frage zu stellen. Die gesamte türkische Geschichte der Neugründung ihrer Republik basiert auf Lügen. STellen sie sich vor, sie würden in einem Land aufwachsen, in dem man nie was von Armenier gehört hat und wenn dann nur, dass sie böse sind und früher viel ärger gemacht haben.
    So ist es nicht verwunderlich, dass man in der Türkei nicht öffentlich und frei forschen kann! Man verbietet der türkischen Jugend objektiv zu sein. Man verbietet den türkischen Studenten ausländische Archive zur Hand zu nehmen!!! Nur eine Veränderung in der türksichen Gesellschaft kann es schaffen ihre eigene Geshcichte aufzuarbeiten, kein Armenier oder Europäer kann den Türken dabei helfen. Die Türken selbst müssen ihre GEschichte aufarbeiten. Das ist eine rein Türkisch-Türkische Angelegenheit.

    Um auch nochma auf den ersten Kommentar einzugehen. In der Diskussion war es klar, wer provokant und kontraproduktiv war. Die türksiche Seite. Sie war von vorne rein nicht bereit zu zuhören oder gar Kompromisse einzugehen. Sie schürten Hass und lenkten sogar vom Thema ab (Ablenkung auf die Kharabagh Problematik), typische Leugner Taktik, das gleiche findet auch bein den NÜrnberger Prozesse statt. Nicht ein Deutscher gab zu das Juden auf diese Weise umgbebracht worden waren. Und bis heute gibt es Politiker und Historiker, die beweisen wollen, dass es nie einen Völkermord an den Juden gab. Solche wird es immer geben 🙂

    LG

  9. Reply
    metroplolit 19. April 2010 at 11:44

    Der Unterschied zwischen Neonazis in Deutschland und Massenmord leugnende Türken? Neo-Nazis sind in Deutschland in der Minderheit und geächtet!

  10. Reply
    Antonio Di Gregorio (Historiker) 19. April 2010 at 12:03

    Liebes Redaktionsteam,

    erst einmal muss ich sie loben, dass sie einen Artikel über dieses heikle und eklatante Thema verfasst und publiziert haben.

    Jedoch muss ich sie nun als Geschichtswissenschaftler darauf hinweisen, die Genauigkeit einzuhalten. Uns Historikern liegen bereits die Fakten auf dem Tisch.
    1. Die Zahl von 1,5 Millionen Opfern gilt nur für die armenischen Opfern, welche bei den Massakern und Deportationen der Jahre 1914-1918 umgekommen sind.
    2. Den Terminus „Aramäer“ für das Volk, welches im türkischen „Süryani“ genannt wird, ist auch schlichtweg verkehrt. Die korrekte Volksbezeichnung dieses mittlerweile unbekannten Volks ist Assyrer. So wurde auch der Völkermord von dem schwedischen Parlament an dem assyrischen Volk anerkannt.
    Lediglich aus der Sicht der Sprachwissenschaft kann man die Sprache der Assyrer als (assyrisches)-aramäisch vertreten, die jedoch nicht mit der Volksbezeichnung identisch ist.
    3. Die Zahlen der assyrischen Opfer liegen uns auch offen: Es wird von einer ungefähren Zahl, die von 750.000 assyrischen Opfern bezeugt, berichtet. Die grausamen Massaker in den Süd-Ost-Gebieten der Türkei wurden von den Osmanen ausgeübt. Bei dieser Kooperation agierten kurdische Truppen, die ebenso zu den Tätern dazu gezählt werden, wie auch die regulären türkischen Militärsoldaten.
    4. Die Zahl der gefallen Ponthus-Griechen (ca. 500.000) während dieser Massaker Epoche wird in ihrem Text nicht genannt.

    Deswegen bitte ich sie Korrekturen in ihrem Text vorzunehmen und bei Recherche können mittlerweile viele wissenschaftliche Werke hinzugezogen werden.

    Ein wissenschaftlich erarbeitetes Buch ist von einer Historikerin, namens Gabriele Yonan, erschienen. Ihr Buch dazu: Der vergessene Holocaust-Die Vernichtung der christlichen Assyrer in der Türkei.

    Vielen Dank

    • Reply
      Admin 19. April 2010 at 12:20

      Sehr geehrter Herr Di Gregorio,

      vielen Dank für Ihren informativen und sachlichen Beitrag.

      Wir sind stets um eine umfassende Recherche für unsere Beiträge bemüht und lassen auch gerne andere Sichtweisen bzw. Klarstellungen zu Worte kommen.

      Vielleicht können Sie einen Artikel hierüber verfassen und darin auch mögliche Recherchefehler bzw. Lücken ausmerzen?

      Wir freuen uns immer auf informative Inhalte und würden uns sehr freuen, Ihren Artikel hierzu veröffentlichen zu können.

  11. Reply
    AnAlleMöchtegernHistoriker 19. April 2010 at 14:24

    Seid ihr wirklich so offen wie ihr es behauptet?

    Dann schaut euch doch einmal eine kontroverse Meinung an und recherchiert selbst – es wird eine Unmenge von Quellen genannt.
    http://www.youtube.com/watch?v=FfE4amO5WG0

    Andernfalls seid ihr nicht besser als jeder andere Politiker..

  12. Reply
    AnAlleMöchtegernHistoriker 19. April 2010 at 15:07

    Obiger Link ist ein Hobbyschnitt des Berichts.
    Der eigentliche vollständige Bericht fängt hier an, sofern es euch interessiert..
    http://www.youtube.com/watch?v=WSZvNlrmlTo

  13. Reply
    OsmanliCengiz 19. April 2010 at 15:51

    Wir Türken leugnen nicht das Armenier im Krieg getötet wurden. Im Irak Krieg sind bisher 1 Millionen Menschen getötet worden.
    Ist das dann auch Völkermord und wer sind die Schuldige/n?

    Kann man wirklich deutsche und internationale Botschafter, Konsule und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen (Spione) in Kriegzeiten als Zeugen benennen? Ist dieser Krieg nicht ein Krieg, Christen gegen Muslime gewesen? Meinen Sie nicht das die Christlichen oben genannten Zeugen deshalb auch einseitig berichtet haben?. War das Osmanische Reich defacto nicht schon bei den Berliner Verträgen ca.1880 ein von Deutschen, Franzosen und Briten künstlich am Leben gehaltenes Land um die Dardenellen gegen Russland zuschützen? Haben die Armenier vor und nach 1915 nicht mit den Russen gegen die Osmanen verbündet und gekämpft?
    Warum wird in den Film die Mitschuld der Deutschen nicht erwähnt. Waren auch deutsche Soldaten nicht an dieser Kämpfen beteiligt?

    • Reply
      nun ja 4. August 2010 at 21:41

      endlich mal einer der mit diskussionfähigen Argumenten daherkommt – sicherlich alles durchaus erwägenswert –
      ABER, es muß doch mal ganz klar darauf hingewiesen werden, daß Soldaten oder auch Zivilisten, die im Krieg zu Tode kommen, also während von beiden Seiten Kampfhandlungen ausgehen nicht mit in Massen und systematisch ermordeten Gefangenen oder Deportierten zu vergleichen sind.

    • Reply
      Leon Weiß 20. April 2010 at 06:58

      Die Mitschuld der deutschen wurde erwähnt und sie sind bereit ihre Geschichte aufzuarbeiten. Wie kann man nur so viel Unsinn fabrizieren wie ihr Kinder hier? Ich fass es nicht, dass soviele unsinnige Kommentare zu lesen sind. Ich sehe ein Link von Sari Gelin, ist das euer ernst? Was ist das für ne Doku, die du hier postest? Eine nur türksiche Doku, die nur von Türken gedreht und benutzt wird. Du bist nur ein schlechter Witz und diese Beweise sind nichts.
      Krieg und Völkermord sind immer noch 2 paar Schuhe, verwechselt das nicht. Die Türkei kann keinen Krieg gegen eine Minderheit in ihrem eigenen Land haben. Die Türkei hat einen Völkermord begangen und wird es früher oder später anerkennen müssen.

  14. Reply
    Marduk 19. April 2010 at 23:04

    Liebes Redaktionsteam,
    Herr Antonio Di Gregorio hat Sie gebeten entsprechende Korrekturen in Ihrem Artikel vorzunehmen. Darauf haben Sie Ihn gebeten selber ein Artikel zu verfassen. Hier ist das Schreiben der Mesopotamien Verein e.V. Augsburg zu dem Völkermord an Assyrer. Wie Herr Antonio Di Gregorio richtig in seiner Kommentar geschrieben hat, wurde der Völkermord an Assyrer, Armenier und Pontos-Griechen in der Schwedischen Parlament anerkannt. Ich bitte Sie in der Zukunft in Ihren Artikeln das zu berücksichtigen.

  15. Reply
    Hera 20. April 2010 at 15:40

    Am 24. April wird des Völkermords an den Armeniern, Aramäern/Assyrern und Griechen im Osmanischen Reich gedacht. An diesem Tag im Jahr 1915 begann das Osmanische Reich, die Armenier systematisch zu verfolgen. Auch in Deutschland finden zum 95. Jahrestag in vielen Städten Gedenkveranstaltung statt.

  16. Reply
    Antonio Di Gregorio (Historiker) 20. April 2010 at 22:55

    Lieber Admin,

    vielen Dank für die positive Akzeptanz meiner Kritik!

    Ich werde versuchen, wenn ich es zeitlich schaffe, entweder einen Artikel oder einige Abschnitte meiner Arbeiten über den Völkermord an den Assyrern zu veröffentlichen. Ansonsten werde ich meine Uni-Freunde aus der Uni Münster und Uni Bielefeld einschalten, damit diese etwas publizieren können. Mittlerweile gibt es in der Geschichtswissenschaft eine ganze „Völkermord-Welle“, die nur noch in der Presse publiziert werden muss, damit der endgültige Schritt, nämlich, die Politik der Weltgemeinschaft muss bei diesem unterdrückten Volk unbedingt zum Handeln gezwungen, vor allem in Sachen Völkermord.
    Wie ich gerade gesehen habe, hat der Assyrische Mesopotamien Verein Augsburg einen guten Artikel hierzu veröffentlicht.

    Liebe Grüße

    • Reply
      Ugur 11. Januar 2011 at 14:13

      Übrigens: Geschichte wird nicht durch Palamentariern in irgenwelchen resolutionen geschrieben! Die Armenier sind es doch, die ihre Akten nicht offenlegen!
      Wenn es wirklcih so ist, daß es ein „Völkermord“ war, warum haben den nicht all oder zumindest die meisten Staaten der Welt und in der EU dieses als solche nicht anerkannt? Erst seit 10 – 15 Jahren erkennen ausschließlich nur christliche Länder diesen Lüge als Tatsache an, ohne sich wirklcih damit zu beschäftigen! Die armenische Lobby hat es soweit gebracht, wie zuletzt in Schweden, wo es knapp mit einer oder zwei Stimmen im Parlament entschieden wurde! Klingt echt etwas lächerlich, das Laien und Lobbyisten über dieses brisante Thema abstimmen!

  17. Reply
    H. Özdemir 21. April 2010 at 09:49

    An die Redaktion. Zu meinen obrigen Beitrag, muss ich doch noch was klarstellen. Da das Thema Völkermord an den Armeniern ist.
    Wie ich dazu stehe, ist im ersten Artikel oben, gut beschrieben.
    Jetzt müßte aber auch gerechter weiße ein Thema aufkommen. Völkermord an den Türken-Osmanen von Armeniern. Das damlige Osmanische Reich war rießig, Armenier,Arameär, Griechen haben sich bewußt gegen das Osmanische Reich zusammen geschlossen und mit den Russen-Allierten verbündet da sie gegen die Osmanen im Krieg waren. Zahlreiche Türkische Dörfer sind den Erdboden gleich gemacht worden, Frauen und Kinder, Junge und Alte auf bestialischer weiße ermordet worden. Das war auch Völkermord.
    Die Armenischen Nationlisten haben von einen Großarmenien geträumt und dafür gekämpft. Das ist auch Heute noch so. Dies sollten sich die Armenier auch mal eingestehen. Die Aufarbeitung der Armenier sowie der Osmanen-Türken in Ihrer Geschichte ist ziemlisch einseit, und schürt nur Intoleranz. Es wurden auf beider Seiten Völkermord begangen. Aber keiner steht sich das bis heute ein. Traurig. Um in der Zukunft friedlich zusammleben zu können, so wie in Deutschland, der Türkei und Rest der Welt sollten beide Seiten Ihre Vergangenheit ihre Geschichte auf erarbeiten und offen legen. Einseitige Historiker Berichte wie die vom H.Antonio Di Greorgio ist ein Falscher Weg. Es sollte ein Thema auch wie schon angesprochen Völkermord an den Osmanen-Türken geben. Es war eine düstere Zeit, eine Mörderische Zeit, auf beiden Seiten. Ich Wünsche mir ein friedliches zusammen leben mit allen Völkern heute. Schließlich sind wir alle Mensch.
    Vielen Dank.

  18. Reply
    K.O. 25. April 2010 at 07:21

    Völkermord an Armeniern –
    Hunderttausende gedenken den Opfern

    95 Jahre nach dem Völkermord im Osmanischen Reich haben in Armenien Hunderttausende am Samstag der Opfer gedacht. In Deutschland haben sich am Gedenktag keine Politiker über die Nachrichtenagenturen zu dem Völkermord geäußert. US-Präsident Obama rückte von seiner Ankündigung aus dem Präsidentschaftswahlkampf 2008 ab, er wolle im Falle seiner Wahl als Präsident den Begriff Völkermord ausdrücklich für die Massaker an den Armeniern verwenden.

  19. Reply
    > 8. Mai 2010 at 18:36

    Für jeden am Thema interessierten:

    • DER FILM AGHET ONLINE:
    -> http://www.zshare.net/video/74808096c173a3a1/

    • PHOENIX-DISKUSSION:
    -> http://www.youtube.com/view_play_list?p=3C8A5873B2F384DF

    • ARD-ERKLÄRUNG GEGEN DIE PROPAGANDA-VORWÜRFE SEITENS TÜRKISCHER ORGANISATIONEN UND BÜRGER:
    -> http://www.scribd.com/doc/30845469/ARD-Erklarung-vom-14-April-zum-Film-AGHET-Ein-Volkermord

    • EINE VERLEUGNETE GESCHICHTE:
    -> http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=4166228

  20. Reply
    nucki 15. Mai 2010 at 08:21

    Wozu sind Kriege da? Wenn Menschen gelernt haben sich selbst zu erkennen und ihre Stärken und Schwächen anzuerkennen, brauchen wir weder Krieg, Völkermord noch Vertreibung.
    Ich denke dass das im Sinne aller Moslems und Christen, aber auch aller anderen Religionen auf dieser Welt wäre.

  21. Reply
    G.W. 3. Juni 2010 at 14:38

    Das ganze Ereigniss ist immer genauer bekannt. Bei der Angelegenheit der internationalen Studien der Zusammenhänge von Oktober Revolution in Rußland wurde klar aufgrund der Dokumente des Außenamtes in Berlin, daß Völkermord an Armenier vom damaligen Berater der Regierung in Stambul und Geschäftsmann Alexander Parvus den Jungtürken empfohlen wurde. Derselbe Mann war später Berater Lenins und der Regierung von Wilhelm dem Zweiten während der Vorbereitungen zur Revolution, die Russen nur während daraus folgenden Bürgerkrieges 5 Millionen Opfer gekostet hat. Es wurden damals v. a. Massenmorden der Bolschewisten an sogenannten Klassenfeinden verübt. Sie wurden nicht nur regelrecht erschossen, aber auch deportiert nach KZ-Lager und verhungert… Parvus starb qualvoll (wie auch Lenin) 1924; er war noch nicht so alt.

  22. Reply
    Deutschtürke 11. Juni 2010 at 09:12

    Die Türkei ist eben in Sachen Politik und Diplomatie auch nicht weiter als sie in Religionsfreiheit und Frauenrechten ist.

    Da sterben über eine Million Armenier und es soll kein Völkermord sein?

    • Reply
      Ugur 11. Januar 2011 at 14:18

      Du bist bestimmt kein Deutschtürke! Eher ein FAKE! Erfasse lieber alles, was dein Blickfeld einschliesst und schau nicht einseitig durch die Röhre! Erkundige dich durch unabhängige Lektüre bezüglich dieses Thema!

  23. Reply
    Ismail Celik 13. Juni 2010 at 14:10

    Es war kein Völkermord, wer andere Meinung ist,dann sollte er nicht mit gefälschten sondern mit richtigen fakten beweisen! Die Türkei wird niemals eine Völkermord akzeptieren was sie nicht begangen hat.

    • Reply
      AGHET 13. Juli 2010 at 13:23

      Es ist erschreckend zu sehen wie unwissend viele Türken in Bezug auf ihre eigene Geschichte sind!

  24. Reply
    Reweier 7. Juli 2010 at 09:13

    Ich finde, die Welt sollte sich endlich geschlossen dazu bekennen, dass diese Verbrechen geschehen sind. Wir müssen ja auch ausbaden, was Hitler und Co angerichtet haben und da ist kein Staat der Welt so zimperlich mit uns umgegangen wie alle mit der Türkei. Dieses mit Samtpfoten anfassen müssen, weil man Angst hat, sonst die wirtschaftliche Beziehungen zu verlieren zeigt doch, dass mit so einem rückständigen, xxx Land, das nicht mal zu dem steht, was seine Landsleute verbrochen haben, nichts anzufangen ist. Pfeif auf die Türkei- die Weltwirtschaft kommt auch ohne Billigklamotten und Gammeldöner aus. Würde sicher keine Krise auslösen, wenn die die Beziehnungen zu uns abbrechen würden. Wir sollten ohnehin versuchen, unabhängiger von anderen Staaten zu werden und mehr wieder durch Eigenproduktion decken. Das würde Arbeitsplätze schaffen und wir müssten nicht mehr bei irgendwelchen Rückständlern arschkriechen.

  25. Reply
    AGHET 13. Juli 2010 at 13:22

    Jeder der behauptet das der Völmermord an den Armeniern 1915 nicht bewiesen ist, ist entweder unglaublich stur und ignorant und dieser Person fehlt einfach die nötige Intelligenz Beweise zu erkennen! Anders ist dies nicht zu erklären.

    Es ist jedoch sehr schon zu sehen, das AGHET am 06.09. nun schon das 3.mal innerhalb so kurzer Zeit nach der Ausstrahlung auf ARD und Phoenix nun auch auf NDR (somit 3 der renomiertesten deutschen TV Sendern) ausgestrahlt wird. Im Anschluss folgt dann sogar noch der italienische Spielfilm „Das Haus der Lerchen“ aus dem Jahre 2007 (unter anderem mit Moritz Bleibtreu) der ebenfall vom Genozid an den Armeniern handelt.

    Zudem wird eine Englische Version von AGHET am 21.07. den Abgeordneten im US-Kongress vorgeführt!!!

    Menschen mit der nötigen Intelligenz werden erkennen, dass dies ein klares Zeichen ist!!!

    Hier einige interessante Links:
    http://aghet-1915.tumblr.com/

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=B4306054D5680A18

    • ARD-Erklärung gegen die Propaganda-Vorwürfe türkischer Mitbürger und Organisationen:
    http://www.scribd.com/doc/30845469/ARD-Erklarung-vom-14-April-zum-Film-AGHET-Ein-Volkermord

    • Artikel zur Vorführung am 21.07. in Washington:
    http://www.presseportal.de/pm/6561/1646072/ndr_norddeutscher_rundfunk

    • Reply
      Ugur 11. Januar 2011 at 14:22

      Menschen mit der nötigenm Intelligenz erkenne, daß diese Ausstrahlungen zu sehr späten Stunde geschen und daß es wirklcih ein Propagandafeldzug ist, wenn es so oft ausgestrahlt werden soll! Da ist die armenische Lobbyarbeit im Spiel, die mit seiner Einseitigkeit und fehlender Intelligenz so hasserfüllt seine Lügenversion verbreiten möchte!

  26. Reply
    K.O. 26. August 2010 at 16:59

    Der Film “Aghet – Ein Völkermord” wird am 6. September im NDR gezeigt, danach folgt der Spielfilm “Das Haus der Lerchen” aus dem Jahre 2007

  27. Reply
    muro 14. Dezember 2010 at 02:23

    Massenmord an Armeniern-Lüge
    Massenmord an Assyrern-Lüge
    Massenmord an Kurden-Lüge
    Massenmord an Aleviten-Lüge
    Massenmord an Griechen-Lüge
    Deutsche=Nazis
    Das ist die Denkweise der Türken.
    Aber um fair zu bleiben auch die Kurden haben sich am Massenmord an den Armeniern und Assyrern beteiligt.

  28. Reply
    Ugur 11. Januar 2011 at 14:05

    „Aghet“-die historische Lüge!!!!
    Kein Volk hat das Recht, und schon gar nicht in Europa oder EU, sich eine Opferrolle zu beanspruchen! Gerade die Europäer müssen ihre ihrer eigene Geschichte lückenlos aufarbeiten! Ausgerechnet die Franzosen, die massenhaft mit ihrer menschenverachtenden Kolonialpolitik Völker nahezu ausgerottet haben wie z.B. in Nordafrika(insbesondere Algerien)oder die Atombombenversuche im Südsee(Tahiti)zeigen mit dem Finger auf die Türkei, der sie traditionell feindlich gesinnt sind! Sarkozy, der ein bekennender Türkenfeind ist, hat diesen Blödsinn von „Verleugnung des Völkermordes an Armeniern“ unter Strafe gestellt, blokiert die Verhandlungen der TR mit der EU für die EU-Mitgliedschaft und unterstützt jede Aktion contra TR! Seitdem die TR sich bemüht, EU-Mitglied zu werden,ist plötzlich dieses Thema aktuell! Die Armenier waren Spielball der Franzosen und der Russen und haben sich von denen beeindrucken lassen, daß sie einen eigenen Staat erhalten, wenn sie sich gegen das osmanische Reich stellen! Das ist die Tatsache und nicht die armenische Version! Ausserdem haben die Armenier selbt ein Massaker an den Azeris in Armenien und den besetzten Gebieten in Aserbaidschan verübt! Nur das interressiert ja keinen Europäer, genauso wenig der Völkermord an den Bosniern in den 1990er Jahren! Warum? Weil es Moslems sind und die Täter Christen! Das passt ja nicht zu der aktuellen Stimmungsmache gegen den Islam!

  29. Reply
    Kurde 17. März 2011 at 10:41

    Im Zuge der Zwangsislamisierung wurden damals nicht nur Armenier und Aramäer getötet sondern auch sehr viele Kurden, die nicht Moslems waren. Jetzt tuen die Türken so als ob nichts wäre. Das ist so Armselig, die verluegnen doch alles und stellen die anderen als Lügner dar. Von wegen die Armenier, Aramäer und Kurden in ein sicheres Gebiet bringen. Die wurden in den sicheren Tod gebracht. Männer und Kinder wurden getötet, Frauen vergewaltigt, schwangeren Frauen wurden der Bauch aufgeschnitten um Sie und das ungeborene verenden zu lassen.

  30. Reply
    gahndi jesus mohammed 28. März 2011 at 13:01

    mein opa aus der türkei hat es mir bestätigt, sein vater wurde gezwungen in armenien wie ein wildesstier alles zu morden was ihm über den weg läuft, er weigerte sich zunächst doch dann wurde seine familie bedroht wenn er das nicht durchzieht!
    was muss man noch beweisen?
    frauen und kinder wurden nich verschont!
    mein opa schämte sich bis zu seinem tode das er ein mörder als vater hatte….

Hinterlasse einen Kommentar