Newsticker

Somalischen Piraten droht Anklage wegen Mordversuch

Die Hamburger Staatsanwaltschaft will die zehn Somalier, die am Ostermontag den deutschen Frachter “MS Taipan” überfallen haben, wegen “versuchten gemeinschaftlichen Mordes” anklagen. Als Grund führe die Staatsanwaltschaft an, dass die Piraten beim Entern Schüsse auf die Brücke des Schiffs abgefeuert haben sollen, berichtet der “Focus”. Dabei hätten die Angreifer “billigend in Kauf genommen”, dass Besatzungsmitglieder getötet werden.

Ihnen drohen bis zu 15 Jahren Haft. Niederländische Marinesoldaten hatten das Containerschiff befreit und die Piraten zunächst nach Amsterdam gebracht. Anfang Juni waren sie an Deutschland ausgeliefert worden. Die Europäischen Haftbefehle lauten bislang nur auf “versuchten, erpresserischen Menschenraub” und “Angriff auf den Seeverkehr”. Die Hamburger Ermittler beantragten nun die Ergänzung um “versuchten Mord”

Diese Meldung aus Hamburg wurde am 21.08.2010 um 08:44 Uhr mit den Stichworten DEU, Kriminalität, Justiz übertragen.

Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>