Newsticker

Handwerk fordert Milliarden-Subventionen für Energiesparmaßnahmen

Die Wirtschaft fordert angesichts der von der Bundesregierung angekündigten Energiewende Milliarden-Subventionen für Energiesparmaßnahmen. In einem schriftlichen Appell an die Bundesregierung kritisieren Handwerkspräsident Otto Kentzler und Holger Schwannecke, der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), die Streichung der im Bundeshaushalt 2012 vorgesehenen staatlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Dieser Förderstopp passe nicht zu den energiepolitischen Zielen der Bundesregierung, so Kentzler und Schwannecke in ihrem Brandbrief, der der “Welt” vorliegt und über den die Tageszeitung in ihrer Mittwochausgabe berichtet.

Der ZDH kritisiert dort zudem, dass die Regierung zwar das Ziel verfolge, die energetische Gebäudesanierungsrate zu verdoppeln, gleichzeitig aber die staatliche Förderung im kommenden Jahr gänzlich gestrichen habe. Der im vergangenen Jahr eingerichtete Energie- und Klimafonds, in den die Atomstromwirtschaft im Gegenzug für die vereinbarte Laufzeitverlängerung in den kommenden Jahren einzahlen muss, sei “keine wirklich sichere und verlässliche Finanzierungsalternative”, so Handwerkspräsident Kentzler weiter. Er unterstrich seine Forderung mit dem Vorschlag, das Förderniveau auf mindestens zwei Milliarden Euro anzuheben und verbindlich festzulegen.

Diese Meldung aus Berlin wurde am 05.04.2011 um 18:40 Uhr mit den Stichworten DEU, Energie, Umweltschutz, Industrie, Steuern übertragen.

Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>