Newsticker

Fokus Privathaftpflichtversicherung – GVV-Privat bietet Radfahrern starken Rundum-Schutz inklusive Ausfalldeckung

Mit den steigenden Temperaturen wird auf Deutschlands Straßen und Wegen wieder kräftig in die Pedalen getreten. Dabei sind laut Statistischem Bundesamt* Fahrradfahrer nicht nur als Unfallopfer besonders gefährdet, sondern zu einem großen Anteil selbst Schadens- oder Unfallverursacher. Anders als beim Auto sind Fahrradfahrer jedoch nicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung gesetzlich verpflichtet. Experten und Versicherer raten jedoch dringend dazu, entsprechende Unfall- und Folgeschäden abzusichern. Die Privathaftpflichtversicherung der GVV-Privatversicherung AG bietet hier umfassenden Deckungsschutz zu günstigen Konditionen. Der PREMIUM-Tarif wurde von Stiftung Warentest mit der Bestnote »Sehr gut« bewertet. Ein entscheidendes Argument: die enthaltene Ausfalldeckung, mit der man nicht nur als Unfallverursacher, sondern auch als unverschuldet Geschädigter geschützt ist. Sie tritt nämlich ein, wenn man selbst einen Schaden durch Dritte zugefügt bekommt und der Verursacher dafür nicht aufkommen kann, weil er seinerseits keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat und auch finanziell nicht in der Lage ist, den Schadensersatzforderungen aus eigener Tasche nachzukommen.

Alle Informationen zur Privathaftpflichtversicherung der GVV-Privatversicherung AG unter: Direktlink

Sach- und Personenschäden bei Fahrrad-Unfällen nicht zu unterschätzen
Gemäß Statistischem Bundesamt sind pro Jahr im Durchschnitt über 77.000 Fahrradfahrer im Straßenverkehr an Unfällen mit Personenschäden beteiligt*. In fast der Hälfte der Fälle gelten sie als Hauptverursacher. Angesichts der teils hohen Sach- und Personenschäden, die Fahrradfahrer verursachen können, ist laut Elke Wortelkamp, Teamleiterin und Spezialistin für Haftpflicht- und Sachversicherungen bei GVV-Privat, eine Privathaftpflichtversicherung dringend anzuraten: »Sachschäden wie z.B. Kratzer im Autolack sind oft noch bezahlbar. Bei Personenschäden mit medizinischer Erst- und etwaiger Rehabilitationsversorgung, Verdienstausfall und Schmerzensgeldforderungen können dagegen schnell Kosten im fünf- bis sechsstelligen Bereich anfallen«.

Beste Absicherung und günstige Prämien bei GVV-Privat
Gegenüber den finanziellen Risiken eines Rad-Verkehrsunfalles sind die Kosten für eine leistungsstarke Haftpflicht-Police deutlich überschaubarer. Umfassende Absicherung bietet das Leistungspaket PREMIUM von GVV-Privat, das von Stiftung Warentest mit der Bestnote »Sehr gut« (1,4) bewertet wurde und eine Ausfalldeckung in Höhe von bis zu 6 Mio. EUR enthält. Bei GVV-Privat gilt die Ausfalldeckung selbst bei vorsätzlichem Handeln des Verursachers. Sach- und Personenschäden sind beim Haftpflichtpaket PREMIUM mit maximal 15 Mio. EUR abgesichert, Vermögensschäden mit bis zu 1 Mio. EUR und Sachschäden nicht deliktsfähiger Kinder werden bis zu 10.000 EUR übernommen. Für Singles beträgt der jährliche Beitrag rund 51 EUR, als Familienhaftpflicht rund 73 EUR. Bei einer Selbstbeteiligung von 150 EUR reduziert sich der Jahresbeitrag für Singles auf rund 41 EUR, für Familien auf rund 55 EUR.

*Quelle: Statistisches Bundesamt: Zweiradunfälle im Straßenverkehr 2013

Pressekontakt
GVV-Privatversicherung AG
Beate Schuster
Aachener Straße 952 – 958

50933 Köln
Deutschland

E-Mail: info@gvv.de
Homepage: http://www.gvv.de
Telefon: +49-(0)221-4893-364

Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>