Newsticker

Content Fleet geht mit der Content-Monitoring-Plattform STORIO ins Rennen.

Trenderkennung, Themenrecherche und qualitative Bewertung von Inhalten – all das ist mit der neuen Software von Content Fleet möglich. In Echtzeit analysiert STORIO täglich mehr als 1 Mio. Artikel, Videos und Fotos im Internet. Das Produkt ist immer auf der Suche nach verwertbaren Erkenntnissen in den Bereichen Portal und Social Media. Mit den Resultaten und entsprechenden viralen Trends, Top-Content und wichtigen Themen haben Content-Profis einen entscheidenden Vorteil: Sie wissen, was ihre Zielgruppen bewegt oder bewegen wird.

Mattias Protzmann, (40, Gründer und CEO von Content Fleet): “STORIO erkennt letztendlich, worüber die Welt spricht. Klassische Recherche ist ebenso möglich wie die Identifikation von kritischen Themen oder Konkurrenzbeobachtung. Damit liefert STORIO einfach Klarheit im täglichen Chaos digitaler Botschaften.”

Welche Modellreihe ist für Mercedes-Benz in den USA die medial erfolgreichste – wie schneidet BMW dagegen ab? Welches Gadget sorgt auf Facebook in Japan für Furore und über welche Art von Content muss sich der ADAC auf Twitter gerade Sorgen machen? Die Möglichkeiten von STORIO sind nahezu unbegrenzt.

Jetzt bis Mai kostenlos testen auf www.storioapp.com

Content Fleet GmbH besitzt Büros in Hamburg, Berlin und New York und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Seit 2010 konzentriert sich das Team auf Content und die entsprechenden Marketingmöglichkeiten in diesem Bereich. Mit einer eigenentwickelten Software ist Content Fleet in der Lage, Inhalte zu entwickeln, die speziell auf die Konvertierung von Zielgruppen zugeschnitten wurden. Zu den Kunden gehören u.a. Deutsche Telekom, DFL Deutsche Fußball Bundesliga, OBI, Microsoft und viele große internationale Medienhäuser wie Axel Springer, Burda, Gruner + Jahr oder ProSiebenSat.1Media.

Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>