Allgemein

Geschäftsführer des Bingener Router Herstellers Viprinet wegen Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts im Internet zu Geldentschädigung in Höhe von 50.000 Euro verurteilt.

Simon Kissel hatte nach Auffassung des Oberlandesgericht Koblenz in einer Online-Hetzkampagne seinen damaligen Mitgesellschafter und Hauptinvestor, den Geschäftsführer der GERES Gruppe, Herrn Norbert Wiemann durch anonyme Hetzseiten aus dem Ausland diskreditiert und verunglimpft. Hintergrund war eine gescheiterte Zusammenarbeit in der Viprinet GmbH, welche Simon Kissel zum Anlass nahm, über das Internet Rufmord zu begehen. Das Gericht sah es nach einem langjährigen Indizienprozess als bewiesen an, dass Herr Kissel zumindest mitverantwortlich für die anonymen Websites war.
Bei der Geldentschädigung in Höhe von 50.000 Euro handelt es sich um einen hohen Betrag, welcher bisher nur gegen Unternehmen, jedoch noch nie gegen Privatpersonen ausgeurteilt wurde.

Pressekontakt
GERES Group
Norbert Wiemann
An den Bergen 28

60437 Frankfurt am Main
Deutschland

E-Mail: N.Wiemann@geres.de
Homepage: <a href=”http://www.geres.de”>http://www.geres.de</a>
Telefon: + 49 6101 – 4081 – 200

Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>